Produktionsmanagement

Die Schwächen der Organisation sind den meisten bekannt. Und oft ist klar, woran es liegt, wenn etwas nicht funktioniert. Es wird von notwendigen Veränderungen gesprochen, vielleicht werden auch konkrete Maßnahmen überlegt; jeder nickt und sagt: „Das sollten wir tun“! Aber was geschieht tatsächlich? Im Vergleich mit dem Betrieblichen Aufwand ist der Erfolg meist gering.

Wie lässt es sich erklären, dass die meisten wissen was getan werden müsste, aber zu wenig geschieht. Dieses „Menscheln im System“ lässt sich nicht auf der technisch - logischen Ebene beheben. Die Ursachen haben eine andere Dimension. Sie müssen ganzheitlich betrachtet werden und dabei darf auch der psychisch - emotionale Bereich und die zwischenmenschlichen Konfliktfelder nicht außer Acht gelassen werden.

Ein Unternehmen ist keine Maschine die nach dem nach „wenn - dann Prinzip“ funktioniert, sondern ein komplexes Soziales System. Egal was auch geschaffen und noch getan werden soll, es wurde und wird von Menschen mit individuellen Persönlichkeitsmerkmalen gemacht.

Die innere Einstellung ist entscheidend. Nicht nur WAS die Menschen machen, sondern vor allem WIE sie es tun. Die eigene Motivation, die offenen und geheimen Ziele, Ängste, Vorurteile, Lebenseinstellungen und Erfahrungen im System der Firma beeinflussen das Handeln. So schaffen alle dort tätigen Menschen eine eigene Unternehmenskultur.

Wir haben am „eigenen Leib“ erfahren, was es heißt in einem Veränderungsprozess zu stecken. Wir haben großen Respekt vor der Leistung der Beteiligten und können ihnen helfen den vereinbarten Weg zu gehen. Wir verstehen es exzellent zwischen den technischen, betriebswirtschaftlichen und psychosozialen Herausforderungen eine Brücke zu bauen. Es gelingt uns, die Ängste, Hemmungen und Unsicherheiten der Betroffenen aufzufangen und die Menschen zum Erfolg zu führen. Dass beide Seiten gleichgewichtig beachtet werden, dafür stehen wir ein.

weiter >>